Sie kennen Ihr Geschäft, ich die Methoden

Neben meiner mehr als 25-jährigen Erfahrung im Umgang mit dem Wandel, biete ich Ihnen meinen Methoden-Kasten für die erfolgreiche Umsetzung Ihrer Vorhaben; hierbei setze ich nicht auf eine einzige Methode als 'universales Heilmittel' sondern bewusst auf einen Methoden-Mix, von Moderation und Brainstorming über ABC-, Funktionen-Kosten- und SWOT-Analyse hin zu Ursache-Wirkungs-Diagramm, Morphologischer Kasten u.v.a.m.. Ich erstelle Lasten- und Pflichtenhefte.

Den Wandel gestalten, und dabei Stabilität wahren

Jedes Unternehmen und jede Herausforderung ist anders, also müssen auch die Methoden speziell angepasst sein. Das gilt speziell für das House of Quality und die Balanced Scorecard - Darstellungsformen, die ich gerne individuell anpasse und einsetze.

Sie lesen hier keine Einführung in die Methoden; diese finden Sie in jedem Management-Handbuch und in der Reihe "Management for Dummies" ... mir geht es darum, die Vorteile aus Anwendersicht aufzuzeigen.

House of Quality

House of Quality (HoQ)

Diese aus dem Produkt-Qualitätsmangement (QFD) entwickelte Darstellungsform besticht vor allem durch ihre Flexibilität. Sie lässt sich sowohl für die Gestaltung als auch für die Optimierung von Prozessen einsetzen.

Kundenanforderungen - "was will ich haben" - werden direkt in technische Beschreibungen - "wie realisiere ich das"- übersetzt.

In einer Beziehungsmatrix, dem Hauptbestandteil des HoQ, wird die Güte (Qualität) der Realisierung bewertet und gewichtet. Abweichungen von Sollwerten treten deutlich hervor; die "Stellschrauben" für Verbesserungen werden sichtbar.

In die Gewichtung gehen die Wertigkeit aus Kundensicht sowie technische Schwierigkeiten und Kosten mit ein. In Summe erhalten Sie einen Güteindex. Auf diese Weise ist auch ein direkter Vergleich (Benchmark) mit Wettbewerbern möglich.

Balanced Scorecard

Balanced Scorecard (BS)

Mit der Balanced Scorecard lässt sich ein Kennzahlensystem aufbauen, das nicht nur 'harte' Finanzkennzahlen darstellt, sonder auch 'weiche' Faktoren berücksichtigt.

Vereinfacht ausgedrückt, handelt es sich um einen übersichtlichen Berichtsbogen, der Kennzahlen aus verschiedenen Perspektiven verknüpft; bei den Perspektiven handelt es sich i.d.R. um die Finanzperspektive, die Kundenperspektive, die Mitarbeiterperspektive und die Prozessperspektive.

Wichtig: es gibt keinen Königsweg, kein richtig oder falsch.

Die Balanced Scorecard ist so einmalig wie das Unternehmen!


Beratung, Moderation und Projektbegleitung via Skype und Hangout ist möglich.

Ich arbeite mit kleinen Gruppen vor Ort und auch virtuell; die typischen Projektphasen sind:

  1. Ist-Zustand klären
  2. Soll-Zustand beschreiben
  3. Ideen finden (Brainstorming)
  4. Ideen bewerten und -für die beste Lösung - verdichten
  5. Lösung umsetzen

Potenziale erkennen und entwickeln

Ich biete eine Potenzial- und Strategieberatung - im weitesten Sinne - für kleine und mittelständische Unternehmen; u.a. zu Gestaltung und Weiterentwicklung von sog. Backoffice-Prozessen.

Als Backoffice werden solche Bereiche bzw. Abteilungen eines Unternehmens bezeichnet, die nicht zum Kernbereich gehören, aber zur Aufrechterhaltung der Geschäftstätigkeit notwendig sind.

Zunächst müssen diese Prozesse identifiziert werden, auch um z.B. zu entscheiden, ob bestimmte Aufgaben intern erledigt oder besser ausgelagert werden. Ein aussagekräftiges Kennzahlensystem ist dabei sehr hilfreich. Für "Make or Buy"-Entscheidungen und für die Zusammenarbeit mit externen Partnern benötigen Sie Lasten- bzw. Pflichtenhefte, die Ihre Anforderungen so exakt wie möglich beschreiben.